Ausarbeitung eines Ofens auf Schlammbasis.

Wie andere Städte in der Region Segovias wurde auch das Pantasma-Tal erst spät erobert. Die Mission von Pantasma und Paraca war zwischen dem XNUMX. und XNUMX. Jahrhundert tätig, wo erwähnt wird, dass es eine kleine Anzahl von Xicaque-Indianern gab; diejenigen, die sich nach der aktuellen ethnischen Charakterisierung als Matagalpas identifizieren.

Die Bevölkerung des Pantasma-Tals und seiner Umgebung hat seit der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts aufgrund des Baus des Staudamms Apanás zugenommen, was zu einer starken Migrationsbewegung in Richtung der Gemeinde Santa María de Ghost führte. Das Tal war auch mit Bewohnern aus den warmen Gebieten von Jinotega und der Pazifikküste besiedelt.

Künstlerische Ausdrucksformen

Tanz und Musik 

Bucul Mai Tanzgruppe: Das 2014 gegründete und von Thelma Ordoñez geleitete Ensemble besteht aus sieben Mitgliedern im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, die lokale und regionale Folklore tanzen.

Amavin-Tanzgruppe: Es wurde 2010 von der Lehrerin Jasmina Fuentes gegründet, die etwa zehn Mädchen im Alter zwischen 8 und 12 Jahren in regionaler Folkloremusik ausbildet.

Injar-Tanzgruppe: wurde 2011 unter der Leitung von Irma Rivera mit Interesse am Mixed-Music-Tanz gegründet. Seine Mitglieder sind etwa zehn junge Menschen beiderlei Geschlechts im Alter zwischen 14 und 18 Jahren.

Die Stadthymne wurde von Professor komponiert Ervin Chavarria, prominenter Singer-Songwriter aus Santa María de Pantasma, der junge Levin Ubeda Sie sticht auch als lokale Singer-Songwriterin hervor.

Stadtkapelle Elvin Altamirano: Es wurde 2014 gegründet und hat 42 Mitglieder, die lokale öffentliche Veranstaltungen organisieren.

Die Rios-Brüder, Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung im Spielen von Norteño-Musik stammen sie ursprünglich aus der Gemeinde La Loma Alta. Seine Mitglieder sind sechs Musiker, die Streicher und Akkordeon spielen.

Altamirano-Brüder: Die seit 2004 organisierte Gruppe besteht aus vier Mitgliedern, die Streichinstrumente spielen.

Andere Gruppen, die in dieser Gemeinde auftreten, sind die von Jaime Gutiérrez und Víctor Zelaya, letzterer der nordischen Musik.

Nicaraguanische Theatergruppe: Unter der Regie von Rafael Reyes besteht er aus sieben Mitgliedern seiner Familie, um Soziodramen und Lieder mit kulturellem Schwerpunkt nachzubilden.

Maler und Bildhauer

Eric Mairena: Er lebt im Stadtgebiet von Pantasma und malt verschiedene Motive in Acryltechnik.

Franklin Cornejo, Maler und Bildhauer, der Holz schnitzt und Poroplast malt. 2014 gewann er eine Auszeichnung auf einer Abteilungsmesse.

jung Mayki Rodriguez Er malt freie Motive in Öl, auf Poroplast und Karton.

El Professor Sebastian Lopez Er malt freie Themen mit Ölfarbe und auch Acryl.

Barriere-Heilige, malt auf Holz und Poroplast.

Traditionelles Handwerk und Gewerbe

Die lokale Töpferware ist zweckmäßig und dekorativ. In der Gemeinde Linda Vista werden Tonfiguren, Töpfe, Bratpfannen und Blumentöpfe hergestellt.

Unter den in der Gemeinde vorhandenen Gewerben können wir erwähnen:

Schleifen: Es handelt sich um ein Männerhandwerk, bei dem es um die Herstellung von Rapadura-Bonbons aus Zuckerrohr geht. In der Gemeinde Pantasma, Heliodoro „Yoyo“ Chavarría, behält diesen traditionellen Beruf immer noch bei.

Kaffeeschneider, der die Aufgaben im Zusammenhang mit dem Sammeln der reifen Kaffeebohnen übernimmt. Es handelt sich um eine Aktivität, die während der Schnittsaison gemeinsam mit der Familie ausgeübt wird.

Kaffee Vorkoster

Die Höfe Sie sind dafür verantwortlich, überschüssige Feuchtigkeit in den Kaffeebohnen zu entfernen. Wenn die Ernte nass ankommt, verteilen sie sie auf gefliesten Terrassen, um sie der Sonne auszusetzen. Dabei sind sie dafür verantwortlich, die Körner mit einem Holzrechen zu bewegen. Nachts und bei Regen müssen sie den Kaffee mit Plastik abdecken. Dies muss vor dem Trocknen und Dreschen erfolgen.

Wähler: Aufgabe, die Frauen vorbehalten ist, die für die Auswahl der Kaffeebohnen verantwortlich sind und schlechte oder fehlerhafte Bohnen nach dem Dreschen aussortieren.

Die Kaffeeverkoster Es handelt sich um Menschen, die über eine besondere Sinneswahrnehmung des Gaumens verfügen und ausgebildet sind. Sie übernehmen die Verantwortung für die Auswahl der gebrühten Kaffeeproben. Die Auswahl erfolgt durch eine Kaffeeverkostung, die es ermöglicht, die aromatischen und geschmacklichen Nuancen der Kaffeesorten zu entdecken und Entscheidungen bei der Bewertung zu treffen, um eine Auswahl treffen zu können. Sie schlucken nicht, was sie schmecken, sie müssen es ausspucken, um ihren Gaumen nicht zu verändern.

Sobadoras und Hebammen: In dieser Gemeinde werden diese beiden Berufe von denselben Leuten ausgeübt, die bekanntesten im Stadtgebiet sind die Damen trina garcia y Dora Zeledon.

Medizinmann: zeichnet sich durch einen FKK-Anhänger aus der Gemeinde Wale aus.

Bäcker: Hervorzuheben ist die Bäckerei Malecón von Gloria Herrera und Frau María Jesús Olivas, bekannte Konditorin der Gemeinde.

lokale Legenden 

Das Cegua: Es heißt, dass Besucher oder Passanten, die den Fluss überquerten, in mondhellen Nächten im Wasser des Pantasma-Flusses eine weiß gekleidete Frau sahen, die sich auf den Steinen des Flusswassers wusch. In der Ferne war von hinten eine sehr elegante Frau zu sehen, die sich wusch, doch als die Männer näher kamen, um sich in sie zu verlieben, stellten sie fest, dass sie das Gesicht eines Pferdes und lange Haare hatte. Sie versichern auch, dass La Cegua auf den Hinterbeinen der Männer reiten würde, die zu Pferd reisten, sie verzaubern und sie verloren zurücklassen würden.

Der Geist in Weiß gekleidet: Es heißt, dass in einem Gebiet der Gemeinde Pantasma ein Ureinwohner, als er starb, zu einem weißen Geist wurde, der nachts unter den Obstbäumen hervorkam, und alle Früchte, die von den Bäumen fielen, wurden von dem Geist vergiftet Deshalb sammelten die Vorfahren nachts keine heruntergefallenen Früchte.

Der Nagua-Wagen: Die Einwohner der Stadt berichten, dass man in dunklen Nächten gegen zwölf Uhr nachts einen Wagen mit Holzrädern auf der Hauptstraße (Jinotega – Wiwili) vorbeifahren hörte und einen Karrenführer, der seine Ochsen hütete. Als einige Neugierige hinausgingen, um die Risse in den Hauswänden zu sehen oder durch sie hindurchzuschauen, sahen sie einen auf dem Karren montierten Schädel, dessen Gesicht leuchtete, und einige schwarze Ochsen.

Der Mitternachtsschreier: Die Leute, die ihre Häuser in der Nähe des Flusses hatten, sagen, dass man nachts vom oberen Teil des Flusses Schreie hörte, die an Cowboys erinnerten.

Das schwarze Pferd: Nachts war auf der Straße das Traben eines Pferdes zu hören, das Geräusch von Hufen ertönte aus großer Entfernung und war in sehr lautem Takt zu hören. Sie sagen, dass einige ihn vorbeigehen sahen und dass sie ein großes schwarzes Pferd und einen schwarz gekleideten Reiter mit goldenen Sporen, einem goldenen Zaumzeug und einem Sattel sahen, der im Dunkeln leuchtete.

Sport

Santa María de Pantasma zeichnet sich durch seine aktive Teilnahme an der Ausübung zahlreicher Sportdisziplinen aus und hat die Abteilung in nationalen Baseball-Ligen vertreten. Es gibt 20 Baseballteams, die in der Major League „A“ gegründet wurden und daran teilnehmen, und 10 Teams in der Kinderliga; Es gibt 20 Softballmannschaften, 14 Fußballmannschaften und sechs Basketballmannschaften.

Bildergalerie

Touristische Angebotskarte

2023-01-23T17:07:15+00:00

Teilen Sie diese Informationen in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Zum Seitenanfang