Die Ureinwohner sind ethnische und sprachliche Gruppen der Familie Matagalpa, die Bohnen, Kakao, Maniok, Quequisque und Paprika angebaut haben. In vorspanischer Zeit handelten sie gelegentlich mit anderen Regionen.

Schilfkörbe

Tänze und Musik 

Die Musikgruppe mit der längsten Geschichte in der Gemeinde besteht aus drei traditionellen Gitarristen: Claudio Vega, Emiliano Urbina und Eduardo Roque, die sich darauf spezialisiert haben, mit abwechslungsreicher Musik zu unterhalten, insbesondere mit traditionellen nicaraguanischen Rhythmen und Trova.

In Muy Muy gibt es auch den Sänger Francisco Javier Matute Peña; und die Musikgruppe Legado unter der Leitung von Erling Rojas.

Artesanías

Die Sattlerei ist eine Folge der Arbeit der Viehwirtschaft als erstes wirtschaftliches Produkt der Gemeinde. Dieses Gewerbe umfasst die Vorbereitung und Herstellung verschiedener Lederprodukte wie Gürtel, Packsättel, Schäfte und Sättel. Sie verarbeiten verschiedene Lederarten wie Gamusón, Rindsleder und Vaquetón sowie feines Leder, das aus Guatemala exportiert wird.

Die Korbflechterei ist ein wichtiger Teil des Handwerks der Gemeinde San Pedro, wo eine Familie die uralte Tradition der Korbherstellung fortsetzt.

Traditionelle Berufe oder Praktiken  

Kaffeeschneider: Da Kaffee das zweitwichtigste Produkt in der Gemeinde ist, beteiligen sich viele einheimische Familien an der Erntezeit des goldenen Getreides, um den Bedarf an Zeitarbeitskräften von den lokalen Kaffeeplantagen zu decken. Leute aus der Gemeinde und dem Stadtgebiet schneiden Kaffee in den Haciendas Santa Fe und La Estrella.

Kaffeeanbau

Gerber: Sie reinigen die Haut und verwandeln sie in Kalbsleder, ein Material, das zur Herstellung von Lederprodukten verwendet wird. Sie verwenden zwei Wege: mit Chemikalien oder mit Nanzitrinde, der Prozess dauert mit Nanzitrinde 25 Tage und mit Chemikalien 11 Tage.

Hebammen oder Hebammen: Sie sind Frauen, die schwangere Frauen zum Zeitpunkt der Entbindung unterstützen.

Stätten von historischem und kulturellem Interesse 

Höhle von Santa Ana: befindet sich im mittleren Teil des Hügels El Llano. In der Höhle können Sie Petroglyphen sehen, in der Umgebung wandern gehen, um die Flora und Fauna des Ortes zu beobachten, die Landschaft bewundern und Fotos machen. Es wird angenommen, dass diese Stätte eine indigene Siedlung war.

Es liegt 550 Meter vom Fluss Los Chilamates in nordwestlicher Richtung und zwei Kilometer vom Fluss Grande de Matagalpa in südöstlicher Richtung entfernt. Es befindet sich in der Gemeinde Santa Ana, Region El Esquirín, auf dem Grundstück von Herrn Virgilio Membreño.

Besuche den cneu Die Klippe, ein weiterer idealer Ort, um verschiedene Felsformationen in der Gemeinde kennenzulernen, ist gut erreichbar. Hier können Sie wandern, um einige natürliche Quellen in der Nähe des Ortes zu erreichen, die Flora und Fauna beobachten, etwas über die Nutzung des Landes für den Anbau von Grundgetreide und über die Weiden für das Weiden von Rindern erfahren, da die Gegend in diesen Bereichen sehr aktiv ist Wirtschaftsräume.

Viehbestand

Diese Höhle befindet sich in der Region Compasagua, 350 m vom Fluss Guiligua entfernt.

Verpassen Sie nicht den Besuch der Höhle Peñas Blancas, Es ist 15 Meter tief und zwei Meter hoch und zeichnet sich durch seine Vegetation aus: Hier können Sie eine Flora aus großen und verstreuten Sträuchern, Weinreben in verschiedenen Sorten und Farnen, Grünlandflächen und Flächen für den Anbau von Basen beobachten Getreide und die Aufzucht von Haustieren, Rindern und Schweinen.

Es ist ideal, andere natürliche Ressourcen kennenzulernen, in denen wirtschaftliche Aktivitäten der Gemeinschaft vorhanden sind, und ihre Lebensweise zu teilen.

Bildergalerie

Touristische Angebotskarte

2023-01-25T22:46:08+00:00

Teilen Sie diese Informationen in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Zum Seitenanfang