Die Gemeinde Catarina hat ein sehr zerklüftetes Gelände, da sie Teil der Hänge der Laguna de Apoyo, des Nandaime-Beckens und des Laguna de Masaya-Beckens ist. Im gesamten Gebiet sind tiefe Schluchten mit gut geneigten Hängen zu beobachten, die noch immer eine wichtige natürliche Vegetation bewahren.

Die Laguna de Apoyo ist eines der wichtigsten Naturmerkmale der Gemeinde, sie ist die größte Kraterlagune Nicaraguas (21 km²), eine der am besten erhaltenen und saubersten, ganz in der Nähe der bevölkerungsreichsten Zentren des Landes. An seinen Hängen gibt es einen üppigen Wald mit einzigartiger einheimischer Fauna, das saubere blaugrüne Wasser lockt Besucher zu einer einzigartigen Begegnung mit der Natur.

Von den höchsten Punkten aus können Sie unglaubliche Landschaften sehen. Das bekannteste und nationale Referenzpanorama ist das vom Mirador de Catarina aus, von wo aus Sie die Tisma-Lagune, die Apoyo-Lagune, den Cocibolca-See und seine kleinen Inseln sowie den Mombacho-Vulkan, Malacatoya und die Amerrisque-Kette sehen können. Es ist überraschend und interessant, über die Straße, die ihren Nordhang hinunterführt, zum Rand der Lagune hinunterzugehen und die Wälder zu bewundern, die sie bedecken, und die Landschaft auf verschiedenen Ebenen.

Der Aussichtspunkt ist einer der höchsten Punkte im Stadtgebiet der Gemeinde, Sie können spazieren gehen, Kunsthandwerk aus der Umgebung kaufen, reiten, Live-Musik genießen, die von Trios oder lokalen Gruppen angeboten wird, köstliche Gerichte aus der Region probieren Küche oder bringen Sie Ihr eigenes Essen mit und wählen Sie den besten Ort für ein morgendliches oder nachmittägliches Picknick.

Die Eigenschaften des Landes, die Vegetation und die Höhe schaffen eine angenehme Umgebung, die für die Produktion von Zierpflanzen genutzt wird, die an den Hauptstraßen der Gemeinde angeboten werden. Nach und nach wurde das Angebot um kreatives Kunsthandwerk aus Holz, Ton, Fasern und anderen Naturmaterialien erweitert.

Andere wirtschaftliche Aktivitäten wie Viehzucht und Landwirtschaft machen die Gemeinde attraktiver und lehren uns, wie nachhaltiges Wirtschaften mit unseren natürlichen Ressourcen koexistieren kann.

Rosen, Baumschulen catarina_naturaleza3

Rosen, Baumschulen

46 % des Gemeindegebiets liegen im Naturschutzgebiet Laguna de Apoyo. Ein Großteil der restlichen Gemeinde liegt in der Pufferzone, wo die Bäume der Schluchten und Felder dazu beitragen, Korridore für Wildtiere zu schaffen.

Das aquatische Ökosystem wird durch die Laguna de Apoyo repräsentiert, es gilt als ein sehr wichtiges Ökosystem für die Erhaltung, da es einzigartige Arten auf der Welt hat und daher sehr empfindlich auf menschliche Aktivitäten reagiert.

Terrestrische Ökosysteme bestehen aus tropischen und subtropischen Trockenwäldern, und landwirtschaftliche Systeme der trockenen Tropen werden durch Bohnen, Mais, Maniok, Quequisque, Ginsterweizen, Zitrusfrüchte, Mangos und Gras für die Viehzucht repräsentiert.

Das Holz wird, wenn auch in geringerem Umfang als benachbarte Gemeinden, auch zur Herstellung von Möbeln und Kunsthandwerk verwendet, und Bambus wird zur Herstellung von Möbeln, Körben, Töpfen und Kunsthandwerk verwendet.

In der Nähe der Stadt gibt es Bimssteinminen, das Material wird von Hand abgebaut und hauptsächlich für den Bau von Häusern in der Gemeinde verwendet.

Naturtourismus

Los Mangos-Wanderweg: Mit mittlerem Schwierigkeitsgrad ist es eine Strecke von 860 Metern Länge. Es gibt zwei Plattformen, von denen aus die Laguna de Apoyo und die Stadt Granada zu sehen sind.

Der Bahnlinienweg: mit einer Verlängerung von 2.1 Kilometern (es ist ein Rundweg mit extremen Zugangsschwierigkeiten), eine Route, auf der Sie mehr über die Route des alten Zuges erfahren können, der das Ufer der Lagune überquerte und den Kaffee aus Carazo transportierte.

Die Wanderwege werden von jungen Leuten aus den Gemeinden Pacaya, Diriomo, Catarina und San Juan de Oriente geführt, aus denen sich die zusammensetzen Copalt-Poyec-Genossenschaft diese Dienstleistungen anzubieten. Wenn Sie ihre Dienste in Anspruch nehmen möchten, können Sie am Stand am Haupteingang des Mirador de Catarina danach fragen oder auf ihrer Facebook-Seite nach ihnen suchen.

Rundweg La Pila: Es hat eine Ausdehnung von fünf Kilometern und dauert ungefähr anderthalb Stunden. Es hat zwei Aussichtspunkte und sechs Stationen, auf dem Weg können Sie bis zu 100 Jahre alte Bäume wie den Panamabaum, Ceiba, Pochote und Jiñocuabo sehen; Einige davon dienen als Zufluchtsort für Brüllaffen oder Eichhörnchen und werden von den Einheimischen für die Naturheilkunde genutzt. Von einigen Punkten entlang der Route können Sie die Laguna de Apoyo von ihrer besten Seite sehen.

Aussichtspunkt Diriomito: Sie werden typische Restaurants finden, die ein abwechslungsreiches gastronomisches Angebot bieten, und Sie werden Landschaftsansichten genießen, die eine perfekte Kulisse zum Fotografieren sind. Vom Aussichtspunkt aus können Sie die Laguna de Apoyo, die Stadt Granada, den Großen See und seine kleinen Inseln sowie den majestätischen Vulkan Mombacho sehen.

Lagune unterstützen: 1991 vom Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen zum Naturschutzgebiet erklärt. Er ist vulkanischen Ursprungs und sein erloschener Krater hat die Form eines umgekehrten Kegels. Die Lagune bietet einen beeindruckenden Landschaftsblick, ihr ruhiges, warmes und sauberes Wasser vermittelt Ruhe und Frieden, in ihrer waldreichen Umgebung bewahrt sie eine vielfältige Flora und Fauna sowie das Angebot an Unterkünften, Speisen und Getränken, die diesen Ort zu einem angemessenen Ort machen um den Tag mit Freunden und Familie zu verbringen.

Die Lagune ist sehr voll, weil es ein tolles Spa ist. Einige Outdoor-Aktivitäten wie Kajakfahren, Tauchen und Wandern werden praktiziert. All diese Dienstleistungen werden von Hotels in der Umgebung oder Reiseveranstaltern angeboten. Es verfügt über ein breites Angebot an touristischen Dienstleistungen für Unterkunft, Verpflegung und Freizeitaktivitäten.

Die Lagune kann mit öffentlichen Bussen erreicht werden, die von Masaya oder Managua in die Stadt Granada fahren, und bei Kilometer 37 befindet sich der Eingang zur Lagune, wo Sie aussteigen und auf einen anderen Bus warten können, der dorthin fährt. Einige dieser Busse erreichen die Lagune nicht, schließen Sie also nicht aus, ein bisschen zu Fuß zu gehen.

Von Catarina aus können Sie Motorradtaxis besteigen; Wenn Sie bei Kilometer 37 geblieben sind, lohnt es sich, den selektiven Transport zu nutzen.

Sie können mit einem Privatfahrzeug anreisen, von Managua aus durchqueren Sie die Stadt Masaya und biegen bei Kilometer 37 rechts ab, folgen der Kopfsteinpflasterstraße bis zu einer Kreuzung, an der Sie links abbiegen und dann den vorhandenen Schildern folgen.

Der Tourist kann sich mit den örtlichen Führern abstimmen, um Ausflüge zu den verschiedenen Routen zu unternehmen, die Catarina hat.

Bildergalerie

Touristische Angebotskarte

2023-02-27T16:36:04+00:00

Teilen Sie diese Informationen in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Zum Seitenanfang