Nindirí liegt auf der Ebene der größten vulkanischen Caldera Mittelamerikas, der Caldera vulkanische Masaya das macht die aus  Touristischer Komplex des Nationalparks Vulkan Masaya bestehend aus vier Kratern.

Der Santiago-Vulkan ist einer der sieben aktiven Vulkane in Nicaragua und hat seit 1520 mindestens 20 verschiedene Aktivitäten registriert, darunter Vulkanausbrüche in den Jahren 1772 und 1820. Seit Dezember 2015 hat er eine neue vulkanische Aktivität begonnen und einen beeindruckenden Lavasee in seinem Krater geschaffen .

Aufgrund seines Ausbruchs handelt es sich um einen hawaiianischen Vulkan, was bedeutet, dass sein Magma über den Rand seines Kraters fließt und lange Lavaströme bildet, die, wenn sie erstarrt sind, trotz der Tatsache, dass sich die Vegetation anpasst, die Charakteristik einer trockenen Landschaft ergeben in die wilde vulkanische Bodenumgebung. In der Masaya-Caldera befindet sich ein System von röhrenförmigen Höhlen, die durch Lavaströme gebildet wurden, die während ihrer zahlreichen Eruptionen den Berg hinunter geflossen sind.

Im Gegensatz zu den meisten zentralamerikanischen Vulkanen, die sich vor allem durch ihre explosive Aktivität auszeichnen, ist Masaya ein effusiver Vulkan, das heißt, seine Manifestationen bestanden seit seiner Entstehung vor etwa 5,000 Jahren in Ausbrüchen oder Emissionen flüssiger Lava, die nicht nur behindert wurden die historischen Krater, sondern überschritten auch deren Ränder und verbreiteten ihren glühenden Inhalt auf den gepflegten Hängen.

Am Grund der Caldera tritt geschmolzenes Material in glühendem Zustand aus und bildet "Lavaseen", die, wenn sie seitlich verteilt werden, den flachen Boden der Caldera nivellieren und ihn mit einer Kruste aus erstarrter schwarzer Lava versiegeln.

Seit Dezember 2015 begann der Santiago-Krater mit eruptiven Aktivitäten, wodurch ein beeindruckender Lavasee entstand, der bis heute zu sehen ist. Experten weisen darauf hin, dass diese Aktivität alle 200 Jahre auftritt.

Malinche-Blume

Malinche-Blume

Ein zweiter Krater, San Fernando, ist anscheinend erloschen; der dritte, der Nindirí, ist der Krater der Eroberung, der durch den Lavastrom von 1670 verstopft wurde. Der vierte, der Krater San Pedro, ist nachweislich inaktiv und am westlichen Rand des Nindirí offen.

Ein saisonaler Trockenwald bedeckt den gesamten Masaya Volcano National Park, dieses Ökosystem bietet Besuchern Räume für Interaktion und Interpretation der ökologischen Funktionen und Beziehungen zwischen den verschiedenen Arten. Ebenso gibt es in der Gegend von Laguna de Masaya einen feuchteren Lebensraum, wo es Bäume gibt, die das ganze Jahr über grünes Laub behalten.

Die Bäume des Masaya-Vulkans und der Gemeinde Nindirí haben die Eigenschaft, im Sommer ihre Blätter abzuwerfen, wenn sie ohne Blätter bleiben, reduzieren sie die Menge an Nährstoffen, die sie benötigen, und aus diesem Grund werden sie Trocken- oder Laubwälder genannt. Arten wie der Sacuanjoche und der Jiñocuabo färben ihre Stängel grün, um das Sonnenlicht einzufangen, wenn keine Blätter vorhanden sind. Aber auch andere Bäume, wie der Malinche und der Nancit, behalten ihre Blätter auch während der Trockenzeit, heben sich hervor und heben ihr Grün in der Landschaft hervor.

La Lagune von Masaya Es ist umgeben von hohen Mauern und senkrechten Klippen und von riesigen gehärteten Lavaströmen. Seine ruhigen Gewässer begünstigen die Navigation und das Sportfischen, daher ist es üblich, Arten von Wasservögeln wie Reiher und Eisvögel zu sehen.

Im Masaya-Vulkan sind Vögel eine der aufregendsten biologischen Attraktionen, insbesondere die einzige Eulenkolonie (Tyto alba) an den Wänden des Cerro Sastepe. In den feuchten Zonen in der Nähe der Lagune können Sie Guardabarrancos, Toledo Manakers und Chichiltotes sehen.

Es gibt eine endemische Chocoyos-Art, die nur im Krater des Vulkans existiert, die einzige Art, die die von ihm ausgestoßenen Gase überlebt.

Naturtourismus

Masaya-Vulkan-Nationalpark: Der Vulkan kann mit dem eigenen Fahrzeug oder mit öffentlichen, privaten oder persönlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Steigen Sie in Managua vor dem UCA oder am Roberto Huembes Market in die Busse, die nach Masaya, Granada oder Rivas fahren, und verlangen Sie Ihren Halt bei Kilometer 23. Um zum Krater zu gelangen, können Sie mit dem Fahrzeug zur Plaza fahren de Oviedo, Punkt mit Parkplatz und Aussichtspunkt. Derzeit haben die Besuche aufgrund der vulkanischen Aktivität seines Lavasees zugenommen, die im Dezember 2015 begann und ein Naturschauspiel darstellt.

Masaya Volcano_nindiri_nature1

Vulkan Masaya

Im Masaya Volcano National Park, der sich bei Kilometer 23 der Autobahn nach Masaya befindet, können Sie die vulkanische Aktivität miterleben, die Lava und Gase beobachten, die aus dem Santiago-Krater austreten, etwas über die Flora und Fauna des Ortes erfahren, an geführten Touren teilnehmen und Erfahren Sie im Besucherzentrum mehr über die aktiven und schlafenden Vulkane des Landes.

Eine weitere interessante Aktivität ist die Nachttour, bei der ab 05:30 Uhr ein Lavasee in seiner ganzen Pracht im Santiago-Krater zu sehen ist.

Es wird ein Führerservice angeboten, um die Fledermaushöhle zu besuchen und die Rückkehr einer großen Anzahl von Chocoyos mitzuerleben, die auf der Suche nach ihrem Zuhause zum Vulkan fliegen.

Während einer Nachttour können Besucher die Herden von Kojoten sehen und hören, die die Hänge des Vulkans überqueren, und manchmal können sie Hirsche in den Waldgebieten in der Nähe von Cerro Montoso sehen. Diese Nachttouren werden in der Regel von Reiseveranstaltern angeboten.

La Colada de Lava liegt in der Region San Francisco, vier Kilometer von der Stadt Nindirí entfernt, und ist ein Ort, der als Ergebnis des Ausbruchs des Vulkans Santiago im Jahr 1772 entstanden ist. Sie können spazieren gehen und die Landschaft und die Vegetation beobachten eigen.

Wenn Sie gerne wandern und die Landschaft beobachten, ist der Bajadero de Guadalupe eine Option in der Gemeinde, es ist ein traditioneller Bajadero mit einem Pfad, der zur Laguna de Masaya führt, wo Sie die Flora und Fauna des Ortes beobachten können um die berühmte Piedra del Sacrifice und die Höhlen der Farallones kennenzulernen und an einem sonnigen Tag die wunderschöne Landschaft zu betrachten, wird Ihre Aussicht unvergesslich sein.

Es gibt zwei traditionelle Dolinen, eine in der Gemeinde Hoyo und die andere neben dem Restaurant Balcón de la Laguna, die nur mit dem entsprechenden Führer und Sicherheitspersonal erkundet werden können.

Ebenso werden der Masaya-Vulkan-Nationalpark und die Landstraßen der Gemeinde von Radfahrern, die das Mountainbiken lieben, auf Touren genutzt, die von Gruppen und Vereinen in der Hauptstadt organisiert werden. Nindirí ist jährlich Austragungsort für einen der Termine der National Mountain Bike Championship.

Bildergalerie

Touristische Angebotskarte

2023-01-23T22:35:30+00:00

Teilen Sie diese Informationen in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Zum Seitenanfang