Es befindet sich in der Gemeinde Muy Muy im Departement Matagalpa. Es hat eine Fläche von 330 Hektar. Das Schutzgebiet wurde durch das Präsidialdekret 42-91 erklärt, das am 4. November 1991 in La Gaceta veröffentlicht wurde.

Pancasán ist ein Sumowort und bedeutet „Hügel des Tapirs“. Es ist ein mäßig dicker, kegelförmiger Hügel, der sich etwa 600 Meter isoliert nördlich des Tals des Rio Grande de Matagalpa und zwischen den Gebirgszügen Guabule und Quirragua erhebt. Es handelt sich offensichtlich um einen alten tertiären Vulkankegel, dessen Krater durch Erosion freigelegt wurde. Zu seinen Füßen erheben sich einige zufällige Kegel, wie die Hügel von Cusuca, Providencia und Los Mojones, die sich an der südlichen Basis erheben, und Paipik an ihrer nördlichen Basis. In letzterem hat die uralte Erosion den Kegel zum Einsturz gebracht und den felsigen zentralen Schornstein freigelegt.

Pancasan Hill – Matagalpa

Es stellt einen subfeuchten tropischen Wald dar, der sich durch einen hohen und dichten Wald auszeichnet, in dem wir Arten wie Königszeder, Drachenblut, Lorbeer, Guabas, Guabillo, Garantie, Chaperno, Sapote de Mico, Guácimo de Calf, Cuajiniquil, Guaba Cenizo, Kapok, Kidneybohnen, rosa Guaba, schwarze Guaba, weiße Guaba, Zitronengras, Maria, bewaffneter Schatten, Guacimillo, Balsam, Mispel und Prontoalivio; und im höchsten Teil gibt es Arten wie Sand, Búcaro, Walnuss, Helequeme, Montero Avocado, Eiche-Eiche, Tamarinde, Majagua. Unter den Sträuchern und Kräutern sind epiphytische Farne, Orchideen Katasetum, begonie plebejum, cordoncillo, heliconia, dioclea, Sternenapfel, pachyrrizus, mampás, santamaria,  castilleja, Hyptis globosa, Pseudoelephantopus und Heliotropium.

Trotz der geringen Ausdehnung des Gebiets gibt es eine abwechslungsreiche Fauna, möglicherweise aufgrund der geringen Störungen in den letzten Jahren. Arten wie die aktuell, Papagei, Guatuza, Guatuza, es gibt einige Kaninchen, Brüllaffen, Weißgesichtsaffen, Hirsche, Pekari, Buschhahn, Chocoyos, Cusuco, rotes Eichhörnchen y Brombeer-Eichhörnchen.

Aktivitäten

  • Wandern, wodurch Sie die Natur pur genießen können.
  • Besuch Historischer Ort „Heldentaten von Pancasán“, wo Ende der 60er Jahre eine der ersten Schlachten zwischen der Sandinistischen Front und der Nationalgarde ausgetragen wurde.
  • Landschaftsbau, von Orten von geologischem und panoramischem Interesse wie z Hügel der Mojones und Cerro Colorado.