Es liegt in der zentralen Region im Departement Jinotega. Es hat eine Fläche von 5,123 Hektar. Dies wurde durch das Präsidialdekret 42-91 erklärt, das am 4. November 1991 in der offiziellen Zeitung La Gaceta veröffentlicht wurde.

Der Name Cerros de Yalí leitet sich von der Existenz mehrerer benachbarter Gipfel ab, darunter der sogenannte Yalí-Vulkan (1,542 m.ü.M.), der Cuspire-Berg (1,539 m.ü.M.), El Columpio oder Zamaria (1,675 m.ü.M.), Cerro Azul ( 1,701 m.ü.M.), Laguna Verde (1,605 m.ü.M.) und La Gloria (1,524 m.ü.M.), die zusammen ein kompaktes Massiv bilden, unmittelbar südlich und östlich der Stadt Yalí. In der Enge zwischen dem „Vulkan“ Yalí und dem Berg Cuspire verläuft die Straße, die die Städte Yalí und San Rafael del Norte verbindet.

Der sogenannte Yalí-Vulkan ist ein kegelförmiger Hügel mit flacher Spitze, möglicherweise das Überbleibsel eines erodierten Vulkans aus dem Pliozän, ebenso wie alle herausragenden vulkanischen Reliefs des Tertiärs, die die Höhen des zentralen Plateaus von Nicaragua dominieren. Der Rest der Hügel scheint Teil des Kamms einer alten, stark erodierten Vulkankrater zu sein, die sich in Richtung San Rafael del Norte öffnet. Die Entwässerung erfolgt radial und im Süden fließen mehrere Bäche, die die Quelle des Río Viejo sind, dem Beginn des langgestreckten Beckens der nicaraguanischen Seen.

Yali Jinotega

Jali

Es weist Laubwaldvegetation mit Gebirgscharakter auf, in seinen unteren Teilen ist der Wald sehr fragmentiert, durchsetzt mit kleinen Kiefernwäldern (wahrscheinlich Pinus oocarpa) und integrierten Eichenhainen verschiedener Quercus-Arten, darunter Sonnenkaffee und Schatten. Der am besten erhaltene Wald befindet sich auf den Höhen des Cuspire Mountain und Cerro Azul, Cerro el Columpio und Cerro la Gloria. In seiner floristischen Zusammensetzung stimmt es mit der in den benachbarten Gebieten von Miraflores und den ähnlichen Nebelwäldern von Cerro Arenal in Matagalpa existierenden überein. Ebenso relevant ist das Vorkommen einer für Nebelwälder charakteristischen Art der Gattung Cornutia.

Aktivitäten 

  • WandernEs gibt einen 1800 Meter langen, konditionierten Weg, um die Spitze des Vulkanhügels zu erreichen, und dann einen Abstieg über einen weiteren 1700 Meter langen Weg in Richtung der Vulkangemeinschaft.
  • Beobachtung von Flora und Fauna
  • Landschaftsbau
  • Baldachin
  • Campingplätze

besuche ihn

  • Eigenes Fahrzeug: Der Zugang erfolgt von der Stadt Estelí aus über La Concordia und dann nach San Rafael del Norte. Von hier aus können Sie die Straße nehmen, die nach San Sebastián de Yalí führt und dabei am südwestlichen Rand des Reservats entlangfährt, oder die Straße nehmen, die nach El Plantes führt, die am östlichen Teil des Gebiets entlangführt.