Alte Lehmhäuser und Lehmdächer

Alte Lehmhäuser und Lehmdächer

Ciudad Antigua war eine Stadt, die 1654 und 1668 von englischen und französischen Piraten zerstört und geplündert wurde.

Diese Stadt zeichnet sich durch ihre Wohngebäude aus, die ebenso wie ihre Pfarrkirche den kolonialen Einfluss in ihren Bauten bewahren.

Ein Großteil der Häuser besteht aus Lehmziegeln und die Dächer bestehen aus Tonziegeln, die mit weißer Erde aus derselben Gegend bemalt sind. Hervorzuheben sind die breiten Innenkorridore und die großen Terrassen mit Bäumen und Gärten sowie die typische Küche mit ihrem traditionellen Herd. Die Menschen sind einfach, friedlich und gastfreundlich.

Traditionelles Handwerk und Gewerbe

In der Gemeinde werden Zuckerrohrhonig und Folgeprodukte wie Alfeñiques, Cachaça und Tapas oder Marqueta de Dulce hergestellt, die auf handwerkliche Weise beim Mahlen von Zuckerrohr, durch Verarbeitung mit traditionellen Trapichen und Kochen in traditionellen Öfen hergestellt werden.

Ruinen der Kirche und des Klosters La Merced

Ruinen der Kirche und des Klosters La Merced

Legenden  

Die bekanntesten Legenden der Stadt sind: Los Clavos con Cabeza de Diamante, El Cadejo und La Llorona.

Lokale Persönlichkeiten, die zur Geschichte und Kultur der Stadt beigetragen haben

Fray Fernando Espino, der erste nicaraguanische Priester und Schriftsteller, geboren 1612 in Ciudad Antigua.

Turismo kulturell 

Ich kenne die Magdalenas-Minen. Diese Goldminen wurden von den Spaniern ausgebeutet. Hier können Sie einen Rundgang voller Geschichte unternehmen und dabei den Ort beobachten. Sie liegen etwa 8 km entfernt. aus dem Stadtgebiet von Ciudad Antigua, in der Gemeinde „La Magdalena“.

Besuche den Ruinen der Kirche und des Klosters La MercedHier erfahren Sie mehr über die Geschichte dieses Ortes, der während der ersten Invasion der Piraten Morgan zerstört wurde. Hier können Sie einen Rundgang machen, bei dem Sie die alten Sockel und Mauern besichtigen, die von der Existenz des Klosters zeugen. Es liegt südwestlich des Zentrums des Stadtgebietes der Gemeinde.

Monsignore Madrigal Museum

Monsignore Madrigal Museum

Eine weitere Stätte von kulturhistorischem Interesse, die Sie besuchen können, ist die Monsignore Madrigal MuseumHier können Sie einen Rundgang durch die Einrichtungen unternehmen und unter anderem Stücke von großem historischen, kulturellen und religiösen Wert sowie Utensilien zur Durchführung der feierlichen Weihen, die Kleidung der Piraten, die die Stadt angriffen, Reste des bei der Invasion zerstörten Taufbeckens und Reste von Fossilien besichtigen. Es liegt im Zentrum des Stadtgebiets, neben der Iglesia Santuario Señor de los Milagros.

Hügel des Kreuzes: Es ist jeden 3. Mai ein Wallfahrtsort. Alle Gemeindemitglieder, die an dieser Wallfahrt teilnehmen, nehmen mit Glauben und Hingabe daran teil. An der Stelle steht ein 3 Meter hohes Holzkreuz, das verehrt wird. Es ist der höchste Punkt in der Nähe der Stadt und von hier aus haben Sie einen herrlichen Panoramablick auf die Stadt und ihre Umgebung.

Bildergalerie

Touristische Angebotskarte

2023-01-24T15:28:31+00:00

Teilen Sie diese Informationen in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Zum Seitenanfang