Die Patronatsfeste werden zu Ehren des Schutzpatrons San Isidro Labrador abgehalten und sind eine Tradition seit der Gründung der Stadt.

Sie beginnen vom 10. Mai bis 22. Mai. Einwohner aus städtischen und ländlichen Gebieten versammeln sich, um dieses Fest zu feiern, das von den religiösen reicht, wo sie das Bild durch die Hauptstraßen der Gemeinde bewachen, bewegen und feiern, begleitet von Gemeindemitgliedern und Reitern.

Im Gegenzug finden Veranstaltungen wie die Wahl der Königin und der Braut, Stierkampfnächte, Sport- und Kulturabende sowie gastronomische Messen und nationale Reitausflüge statt. Es sind Tage und Nächte der Erholung, an denen der Tourismus der Stadt gefördert wird.

San Isidro wurde durch die Erklärung von General Tomas Martínez am 02. April 1862 aufgrund eines Präsidialdekrets zur Gemeinde erhoben. Deshalb beginnen die Feierlichkeiten vom 08. bis XNUMX. April, wenn die Wahl und Krönung der Königin und der Braut stattfinden, sowie Veranstaltungen, an denen städtische Institutionen beteiligt sind, hauptsächlich das MINED, bei dem die Geschichte der Stadt gefördert wird.

Bandrennen, Paraden und Volksfeste werden abgehalten.

Religiosität in San Isidro

In ländlichen Gemeinden gibt es verschiedene religiöse Feste, darunter: das Fest der Schutzpatronin Santa Rosa in der Gemeinde Lima; in der Gemeinde Las Mangas feiern sie die Virgen de la Merced und San Andrés wird in der Gemeinde El Jocote verehrt. Die anderen Gemeinden nehmen an der Feier ihrer lokalen Feste und an der Feier von Santo Domingo im Viertel Monimbó im Stadtgebiet von San Isidro teil.

Bildergalerie

Touristische Angebotskarte

2023-01-25T17:38:55+00:00

Teilen Sie diese Informationen in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Zum Seitenanfang