original_sanjuandelsur_infogeneral_gal2

Strand von San Juan del Sur

Die Gemeinde San Juan del Sur war ein kleiner und ruhiger Fischerhafen, sie war das Tor Nicaraguas zur ersten Eroberungsexpedition unter dem Kommando von Kapitän Gil González de Ávila im Jahr 1523.

Laut historiographischen Studien war San Juan del Sur Teil der Transitroute oder Goldroute. Dieser Hafen ist eng mit der Gründungsgeschichte der Stadtgemeinde verbunden. San Juan del Sur wurde zum Endhafen am Pazifischen Ozean der Transitroute erklärt und 1851 in den Rang einer Stadt erhoben.

Das Gebiet des Hafens wurde 1523 vom Spanier Andrés Niño während seiner Reise auf der Suche nach der zweifelhaften Meerenge zwischen Atlantik und Pazifik entdeckt. 1830 erhielt er per Gesetzesdekret den endgültigen Namen „Puerto de la Independencia“, 1840 erhielt der Hafen den endgültigen Import- und Exportstatus unter einem neuen Namen: „San Juan de la Concordia“, und 1851 war er es erklärte es mit dem Namen „Puerto Mayor“.

Große Bedeutung erlangte dieser Hafen Mitte des 1869. Jahrhunderts während des Goldrausches in den Vereinigten Staaten. Bis 1866 der Bau der ersten transkontinentalen Eisenbahn abgeschlossen war, reisten Tausende Nordamerikaner von der Ostküste mit Schiffen nach Kalifornien, überquerten die Landenge Mittelamerikas durch Nicaragua und schifften sich in San Juan del Sur nach San Francisco ein. Mark Twain selbst kam XNUMX durch die Stadt.

Es gibt relevante Episoden, die sich in San Juan del Sur seit mehr als einem Jahrhundert ereignet haben und die heute Teil des historischen Gedächtnisses dieser Gemeinde sind, können wir erwähnen:

1851 expandierte der internationale Handel über diesen Hafen, Kaffee, Indigo und Kakao wurden exportiert.

Küste von San Juan del Sur sanjuandelsur_cultura_gal3

Küste von San Juan del Sur

William Walker kam am 30. Juni 1854 geschlagen in San del Sur an.

San Juan del Sur war zum Zeitpunkt der Goldentdeckung in Kalifornien der Endpunkt der Pacific Transit Route. Zwischen 1851 und 1869 transportierten sie mehr als 84 Passagiere nach Kalifornien und mehr als 75 nach Osten der Vereinigten Staaten. In San Juan del Sur entstehen die ersten Fremdenverkehrsunternehmen, Hotels, Restaurants und Postkutschentransporte.

San Juan del Sur ist das Meer, in dem "die nicaraguanische Marine" entstand, ihre Entstehung war am Montag, den 21. Juli 1856, ihr erstes Schiff war der Schoner "Granada" als offizielles Regierungsschiff und ihr erster Kommandant, Leutnant des Schiffes Irvine Fayssoux .

Die erste Seeschlacht fand am 23. November 1856 vor der Bucht von San Juan del Sur mit einer Brigantine namens „Once de Abril“ aus Costa Rica statt Der Hafen von San Juan del Sur war als Puerto Pineda bekannt, in Erinnerung an den obersten Direktor José Laureano Pineda, der in Potosí, Rivas, geboren wurde. Damals kam der Warenverkehr im Hafen von Pineda aus Europa mit Dampfern aus Frankreich, England und Schiffen aus den Vereinigten Staaten.

Im Jahr 1886 besuchte Rubén Darío San Juan del Sur, er war Teil des Gefolges von Präsident Adán Cárdenas, er schrieb eine Chronik der Reise nach Rivas, in der er den Besuch der Höhle von Los Conventos, einem Werk der Natur, und der Büro des Cable, "wo die freundlichsten Engländer sind, die ich je in meinem Leben getroffen habe."

San Juan del Sur ist einer der Orte mit der höchsten Touristenbewegung des Landes. Am 24. Oktober 2002 erklärte die Stadtverwaltung von San Juan del Sur den Hafen zur Stadt "Touristischer Hafen von Nicaragua".

Im Jahr 2003 ehrt Correos de Nicaragua San Juan del Sur zu seinem 150. Geburtstag mit einer Postausgabe, in der eine Luftaufnahme der Bucht und der Stadt San Juan del Sur gezeigt wird.

San Juan del Sur ist eine Stadt, die vor 494 Jahren gegründet wurde, 164 Jahre lang zur Stadt erhoben wurde und 14 Jahre lang zur Touristenstadt ernannt wurde.

Das mündliche kollektive Gedächtnis eines Volkes

Sonnenuntergang, San Juan del Sur Bay_sanjuandelsur_cultura_gal1

Sonnenuntergang, Bucht von San Juan del Sur

In San Juan de Sur, wie in den anderen Städten Nicaraguas, haben sie ihre Legenden, die Teil der kollektiven Vorstellungskraft der Menschen in San Juan sind, darunter:

die Magie Legende von Pirate Morgans Schatz; Es erzählt, dass eine riesige Goldkette und ein Piratenschatz am Strand von El Coco vergraben sind; Es wird angenommen, dass der tapfere Mann, der den Teufel herausfordert und das Ritual erfüllt, um den Schatz des Piraten zu bekommen, immer noch wartet.

Die andere Legende bezieht sich auf einen Anker. Der Mythos besagt, dass der Anker den Piraten gehörte. Laut den ältesten Siedlern war es ein mit Waren und Baumaterial beladenes Schiff, das vor der Küste sank, und wenn die Flut zurückgeht, kann man den Anker dieses Schiffes sehen.

Handwerk und andere Berufe, die die Volkskultur der Vorfahren zum Ausdruck bringen

Als Hafenstadt ist eine der herausragenden handwerklichen Aktivitäten die Herstellung von Booten und Werkzeugen für die handwerkliche Fischerei, die von den mühsamen Händen der Fischer hergestellt werden.

Die Ressourcen des Meeres werden auch zur Herstellung von Gebrauchs-, Dekorations- und Modeschmuck verwendet: Halsketten, Ohrringe, Armbänder und Ringe. Hervorzuheben sind die aus Schnecken gefertigten Lampen, die ein wahres Kunstwerk sind, das von den magischen Händen des Handwerkers Herrn Luis Avendaño Narváez hergestellt wurde.

Die Berufe Fischer, Bäcker, Schneider, Zimmermann und Schmied sind in der Gemeinde weit verbreitet und gehören zum täglichen Leben der Menschen in San Juan.

Bildergalerie

Touristische Angebotskarte

2023-01-27T15:20:56+00:00

Teilen Sie diese Informationen in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Zum Seitenanfang